1982 treffen sich in einem Vorort von Zürich zufällig zwei Frauen. 
Da die eine der beiden neu im Quartier ist, muss sie die andere 
nach dem Weg fragen. So kommen die beiden miteinander ins 
Gespräch und werden bald schon gute Freundinnen, die sich seither 
oft und gerne schreiben und beschenken.

Stars of Suburbia ist ein Versuch ein Porträt zweier Frauen 
zu erstellen und dabei ganz ohne die visuelle Interpretation 
von Gesicht oder Körper auszukommen. 

Aus den gegenseitigen Briefen und deren 
Handschrift, den Geschenken, den Zeichnungen, 
den Dekorationen, kurz, aus dem freundschaftlichen 
Gedankenaustausch von Frau G. und Frau H., 
erfahren wir in berührenden Fragmenten
etwas über 
Geschmack, Stil, Humor und Lebensumstände 
der beiden anonymen Protagonistinnen.
Erschienen 2007, Edition Patrick Frey

Back to Top